[Rezension] Der Ruf des Kuckucks - Robert Galbraith

Mittwoch, 2. April 2014 ♦
Hallo ihr Lieben,
habe wieder eine neue Rezi für euch. Unter anderem für die Krimifans unter euch :) Bin auf eure Meinung gespannt.




Titel: Der Ruf des Kuckucks
Autor: Robert Galbraith
erschienen: 30.11.2013
Originaltitel: The Cuckoo‘s calling
Übersetzt von:Wulf Bergner, Christoph Göhler, Kristof Kurz
Verlag: Blanvalet, Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-7645-0510-3

Seiten: 640
Reihe? ???
Preis: 22,99 €
als eBook verfügbar: Ja (Preis: 18,99 €)




Inhalt

Das Krimi-Ereignis, über das die Welt spricht!
Als das berühmte Model Lula Landry von ihrem schneebedeckten Balkon im Londoner Stadtteil Mayfair in den Tod stürzt, steht für die ermittelnden Beamten schnell fest, dass es Selbstmord war. Der Fall scheint abgeschlossen. Doch Lulas Bruder hat Zweifel – ein Privatdetektiv soll für ihn die Wahrheit ans Licht bringen.
Cormoran Strike hat in Afghanistan körperliche und seelische Wunden davongetragen, mangels Aufträgen ist er außerdem finanziell am Ende. Der spektakuläre neue Fall ist seine Rettung, doch der Privatdetektiv ahnt nicht, was die Ermittlungen ihm abverlangen werden. Während Strike immer weiter eindringt in die Welt der Reichen und Schönen, fördert er Erschreckendes zutage und gerät selbst in große Gefahr …

Ein fesselnder, einzigartiger Kriminalroman, der die Atmosphäre Londons eindrucksvoll einfängt – von der gedämpften Ruhe in den Straßen Mayfairs zu den versteckten Pubs des East Ends und dem lebhaften Treiben Sohos. "Der Ruf des Kuckucks“ ist das hochgelobte Krimidebüt von J.K. Rowling, geschrieben unter dem Pseudonym Robert Galbraith, in dem sie mit Cormoran Strike einen ungewöhnlichen Ermittler präsentiert.

Meine Meinung

Ich hatte gemischte Erwartungen an das Buch. Von „Ein plötzlicher Todesfall“ habe ich nicht sooo viel Gutes gehört. Und auch der Klapptext hat mich nicht so richtig angesprochen. Dies war bei dem Kuckuck anders. Die Beschreibung sprach mich als Krimi-Fan sofort an und so wanderte das Buch schnell in meinen Besitz. Als ich es zur Hand nahm und anfing zu lesen, war ich erst etwas irritiert. Die Handlung zog sich unheimlich hin und so richtig verstand ich die detaillierten Personenbeschreibungen auch nicht. Ich hatte also kleine Startschwierigkeiten. Aber, diese wurden mit Seite zu Seite weniger. Im Nachhinein betrachtet kann ich sagen, dass es eigentlich ein Stück weit etwas von dem Buch ausmacht. Die Rätsel werden halt nicht sofort im ersten Ansatz gelöst und alles ist nicht unbedingt so wie es aussieht. Und da bedarf es auch etwas mehr Zeit und etwas mehr Ermittlungen als man es aus 45 Minuten Daily-Soap kennt.

Ich finde die Entwicklung, die die Geschichte nimmt sehr gelungen und hatte wirklich Spaß.

Strike ist ein absolut uriger Charakter, den man eigentlich nur lieben kann. Seltsam beziehungsgestört, eigentlich ein absolutes Wrack und dann auch noch total pleite und neuerdings sitzengelassen. Doch in seiner Arbeit wirklich gut. Und mit seiner liebreizenden Assistentin (die würde ich mir wirklich gerne ausleihen) hat er den perfekten Ausgleich zu sich selbst. Denn all das was er nicht hinbekommt, hat sie schon für ihn erledigt.
Auch finde ich es wirklich gut, dass die Hauptcharaktere kein Modelaussehen haben und nicht voller Geld stecken. Das macht sie sympathisch und wirkt näher, als manch eine Handlung, an die man als Leser nicht so wirklich ran kommt. Das kleine Büro wirkt so, als wäre es direkt in meiner Nachbarschaft und Strike sitzt in der gleichen Kneipe zum Feierabendbier wie wir.

Das Cover finde ich gut. Ich hätte es vielleicht nicht sofort in die Hand genommen, aber ich finde es für einen Krimi wirklich gelungen. Auch hier im Vergleich zu dem „Plötzlichen Todesfall“, dessen Cover mich null anspricht.

Alles in allem finde ich ist die Story eine, der man Zeit geben muss, sich zu entwickeln. Denn ich finde, sie ist nichts für ein „kurzweiliges“ Vergnügen, sondern für einige spannende Abende mit Tee auf dem Sofa.

Fazit


Teilweise hat es etwas Längen, die auf die Dauer etwas ermüden können. Wer dem Buch aber die Chance gibt, sich voll zu entfalten, der wird es so wie ich lieben.

© www.randomhouse.de

Kommentare:

  1. Hallo Du, ich habe dich getaggt und würde mich freuen wenn du mitmachst:-) Lg Petra
    http://papierundtintenwelten.blogspot.de/2014/06/ich-wurde-getaggt-zum-thema-bucher-und.html

    AntwortenLöschen
  2. Hallihallo! :-)

    Ich bin Mitglied einer erst kürzlich gegründeten Seite ( https://bloggervernetzt.wordpress.com/about/ ), dort sammeln wir alle möglichen Rezensionen von den verschiedensten Buchblogs. Natürlich stehen wir noch ganz am Anfang, aber jeder hat ja mal klein begonnen.^^ Jedenfalls soll dieser Blog eines Tages ein ganz großes "Buchblog-Rezensionen-Netzwerk" werden. Und jedem Blogger, der dazu beiträgt, sind wir sehr dankbar! :) Deswegen jetzt meine Frage an dich: Darf ich deine Rezension hier zu "Der Ruf des Kuckucks" dort verlinken? (Bzw. darf ich in Zukunft generell Rezensionen von dir dort verlinken?)

    Ganz herzliche Grüße ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen

 
design by Skys Buchrezensionen